• Home
  • Showcase
  • Examples
  • About
  • Contact
  • ADR & Voice Over

    Mikrofon

    ADR

    bedeutet Automated Dialog Replacement und wird nur in Filmen benutzt. ADR kommt zum Einsatz, wenn die Aufnahmen am Set zu schlecht waren, beispielsweise der Dialog der Protagonisten an einem See durch die nahegelegene Autobahn gestört wurde, welche aber im Bild nicht zu sehen war und auch nicht da sein sollte. In so einem Fall werden die Schauspieler ins Studio geholt und müssen Ihren Text noch einmal möglichst lippensynchron nachsprechen. Dabei muss alles stimmen: Die Betonung, die Aussprache und die Klangfarbe. Die Dateien mit den nachgesprochenen Texten werden dem Sound Editor geschickt, welcher eventuell noch kleine Änderungen am Gesprochenen vornimmt und es synchron auf das Bild editiert. Im besten Fall merkt der Zuschauer überhaupt nicht, dass diese Dialogstellen in einer Tonkabine aufgenommen wurde.

    Mikrofon 2

    Voice Over

    verleiht Filmen eine narrative Stimme. Das bedeutet dass es sich um eine Art Erzähler handelt, wobei die Person von der die Stimme kommt, nicht im Bild zu sehen ist. Man sagt dann, die Stimme kommt aus dem Off. Dies ist häufig in Dokumentarfilmen der Fall aber natürlich kommt dies auch in der Werbung regelmäßig zum Einsatz. Künstlerisch wird ein Voice Over in Spielfilmen auch dazu verwendet, um die inneren Gedanken einer Figur offen zu legen. In so einem Fall hört man beispielsweise zu Beginn des Films nur die Stimme des Protagonisten und erst im späteren Verlauf des Films bekommt man selbigen zu sehen. Wie bei anderen Dialogen, ist auch die Aufnahmequalität des Voice Over entscheidend und der Sound Editor hat wiederum die Aufgabe, diesen dann sinnvoll in das Tongesamtkonzept des Filmes einzuarbeiten.

    Mikrofon 3

    Synchronisation

    In Deutschland werden fremdsprachige Filme von professionellen Synchronsprechern ins deutsche übertragen. Dies passiert auch bei animierten Filmen oder digitalen Spielen. Die Drehbücher werden so dicht am Original wie möglich übersetzt. Bei Realfilmen ist es wichtig, dass die Texte zu den Mundbewegungen passend – also möglichst lippensynchron – eingesprochen werden. Aber auch bei animierten Filmen und Spielen ist man stets bemüht ein bestmögliches Ergebnis zu erzielen indem man die Texte passend zu den Mundbewegungen einspricht.